Loading...

[blättle . salat]

Kennen Sie schon unser besonderes Produkt?

Wir verkaufen den [blättle . salat] in unserem Hofladen und auf allen Märkten. Dieses Produkt gelangt auch über den Großhandel in Restaurants, Kantinen und auf Märkte in anderen Regionen. Für den Großhandel und Restaurants bieten wir interessante Konditionen.

Aus jedem Samenkorn wächst ein Blatt. Wir möchten die Luft, das Wasser und den Boden für diese Kultur so nutzen, dass diejenigen, die nach uns kommen, dies auch noch tun können. Im Frühjahr, Sommer und Herbst wachsen die einzelnen Arten unterschiedlich gut. Wir passen die Salat-Mischung entsprechend an.

In der Mischung befinden sich unterschiedliche Pflanzenfamilien. Diese kreieren ganz unterschiedliche Aromen, Vitamine und Inhaltstoffe. Bei unserem
ökologischen Anbau pendeln sich Nützlinge und Schädlinge immer wieder zu einem miteinander ein. Alles was wir an Unkräutern nicht in der Mischung haben wollen, wird von Hand gejätet. Essbare Wildkräuter dürfen rein.

Karotten

Eine echte Geschmacksache – wetten dass?

Unser wichtigstes Produkt, neben dem [blättle . salat] sind die Karotten. Eine Voraussetzung für gesunde Karotten ist u.a. die weitgestellte Fruchtfolge.

Für den besonderen Geschmack unserer Karotten ist in erster Linie der schwere Bondorfer Lößboden verantwortlich. Allerdings verlangt er uns bei der Bodenbearbeitung auch einiges ab. Eine Spezialfräse formt auf jedem Beet drei Dämme, auf die gesät wird. Die Karotte wächst in den bearbeiteten Damm hinein und behält so auch in schwerem Boden eine schöne Form. Um die Möhrenfliege fernzuhalten, spritzen wir in den Sommermonaten die Karotten jede Woche mit einer Zwiebelbrühe. Durch den strengen Geruch sind sie dann, wie in einer Mischkultur, „getarnt”.

Unsere Hauptsorte erleichtert die Ernte durch ein sehr stabiles und gesundes Laub. Bei der angebauten Fläche ist die Ernte allerdings Maschinenarbeit. Mit dem Vollernter am Traktor können im Herbst bei gutem Wetter bis zu 70 ar Karotten an einem Tag geerntet und mit Erde eingelagert werden. Moderne Kühltechnik sorgt dann dafür, dass unsere Kunden sich bis weit ins Frühjahr hinein an unseren Karotten erfreuen können.

Yacon

Superfood aus den Anden und jetzt auch aus Bondorf!

Anbau in Bondorf
Auf unserem Gemüsehof wird Yacon seit diesem Jahr nach Bioland-Richtlinien angebaut und zum ersten Mal kultiviert. Yacon ist bei uns nicht winterhart, er wird Mitte Mai auf „Hügeln” ausgepflanzt und aufgrund seines hohen Wasserbedarfs mit Tröpfchenbewässerung versorgt. Geerntet wird im Oktober/November, vorsichtig und von Hand, damit die empfindlichen Knollen nicht brechen.

Herkunft der Pflanze
Yacon ist eine in der Anden-Region Südamerikas beheimatete Knollenfrucht, die schon von den Inkas als Grundnahrungsmittel und Heilpflanze angebaut wurde.

Der Name „Yacon“ bedeutet in der Sprache der Inkas so viel wie „Wasser-Wurzel“, was sich auf die Saftigkeit der Wurzel-Knolle bezieht.

Die Yacon-Pflanze (Smallanthus sonchifolius) ist eine etwa 2 Meter hohe, krautige Pflanze, aus der Familie der Korbblütler. Sie bildet unterirdisch etwa 20 cm große, längliche, essbare Knollen aus, sowie oberirdisch sehr große Blätter und am Ende der Vegetationsperiode (Ende September) leuchtende, orange-gelbe Blüten, die an Sonnenblumen erinnern.

Die Zubereitung
Yacon Wurzeln können sowohl roh als auch gekocht gegessen werden. Vor dem Verzehr sollte die Knolle geschält werden. Das leicht gelbliche Fleisch kann roh in Stücke geschnitten oder geraspelt werden und einem frischen Salat, Obstsalat oder Smoothie beigemengt werden.

Der Geschmack der Yacon-Knolle ist süßlich und vergleichbar mit einer Melone oder Birne.

Yacon kann man außerdem wie Gemüse braten und dünsten. Zu Sirup verarbeitet oder als fein gemahlenes Pulver, kann Yacon zum Süßen verwendet werden. Hier finden Sie ein paar Rezeptideen (pdf).

Yacon als Zuckerersatz
Die Yacon Wurzel ist eine gesunde Alternative zum herkömmlichen Zucker.
Die Fructosezusammensetzung der Yacon-Wurzel ist außergewöhnlich. Etwa 50% des Fructosegehalts bestehen aus Inulin und Fructooligosaccharide (FOS). Die FOS sind sogenannte Präbiotika, die die guten Bakterien im Darm füttern, den Dickdarm reinigen und somit für eine bessere Darmfunktion sorgen und das Immunsystem des gesamten Körpers anregen.

Für Diabetiker geeignet
Die Yacon-Knolle ist ein wunderbarer Zuckerersatz für Diabetiker, sie ist im Vergleich zum herkömmlichen Kristallzucker kalorienarm und enthält einen sehr niedrigen glykämischen Index. Die FOS können vom Körper nicht wie andere Zucker absorbiert werden, dadurch werden zu hohe Blutzuckeranstiege und extreme Insulinausschüttungen verhindert.

Die positive Wirkung
Die Yacon-Knolle enthält verdauungsfördernde und immun stimulierende Nährstoffe. Ihre Blätter liefern eine Vielzahl an nützlichen organischen Verbindungen, die zu Medikamenten, Infusionen und Tee verarbeitet werden.

So wird die gesamte Yacon-Pflanze in ihrer Heimat bereits seit Jahrtausenden sowohl als Nahrungsmittel als auch für medizinische Behandlungen verwendet, z.B. zum Abnehmen, für eine bessere Verdauung, für eine gesunde Leber, zum Senken des Blutzucker- und Cholesterinspiegels, gegen Krebs etc.

Aufgrund ihres hohen Anteils an wertvollen Inhaltsstoffen wird die Yacon-Pflanze zu den sogenannten „Superfoods” gezählt.

Unsere Produkte aus eigenem Anbau

Frisch. Gesund. Voll Geschmack.

Yacon

Auf unserem Gemüsehof wird Yacon seit diesem Jahr nach Bioland-Richtlinien angebaut und zum ersten Mal kultiviert.

Yacon Wurzeln können sowohl roh als auch gekocht gegessen werden. Vor dem Verzehr sollte die Knolle geschält werden. Das leicht gelbliche Fleisch kann roh in Stücke geschnitten oder geraspelt werden und einem frischen Salat, Obstsalat oder Smoothie beigemengt werden.

Der Geschmack der Yacon-Knolle ist süßlich und vergleichbar mit einer Melone oder Birne.

Yacon kann man außerdem wie Gemüse braten und dünsten. Zu Sirup verarbeitet oder als fein gemahlenes Pulver, kann Yacon zum Süßen verwendet werden. Hier finden Sie ein paar Rezeptideen (pdf).

Karotten

Echte Geschmacksache! Für den besonderen Geschmack unserer Karotten ist in erster Linie der schwere Bondorfer Lößboden verantwortlich. Auch während des Winters und bis weit ins Frühjahr hinein können Sie sich, dank unserer modernen Kühltechnik, an unseren Karotten erfreuen. Dank schonender Ernte und der Lagerung mit Erde bleibt der gute Geschmack unserer Karotten erhalten!

Rote Bete

Die Rote Bete gehört zu den gesündesten Gemüsesorten. Sie kann Ihren Blutdruck regulieren und enthält viel Vitamin B, Calcium, Eisen und Folsäure.

Bei den Rote-Bete-Blätter sollten Sie sich auch überlegen, ob Sie sie kompostieren oder nicht doch lieber essen möchten – auch diese sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Unsere Rote Bete ist roh wie gekocht eine Delikatesse, da es sich um eine ganz feine Sorte handelt.

Spinat

Spinat gibt es bei uns nur in „jungem Alter”, so dass er als Salat wunderbar geeignet ist.

Aber auch  kurz blanchiert oder in der Pfanne gebraten gibt er ein leckeres, schnelles und vitaminreiches Essen.

Vespergurken

Die Vespergurke hat mehr Aroma als die normale Salatgurke und eine festere Schale. Sie schmecken im Salat oder zum Vesper – Kinder lieben es, in die kleinen Gurken einfach reinzubeißen!

Kräuter

Neben den verbreitetsten Kräutern Petersilie glatt und kraus, Schnittlauch und Dill kultivieren wir in der Saison viele verschiedene Gartenkräuter. Von Basilikum über Estragon, verschiedene Minzen, Oregano, Salbei, Thymian in unterschiedlichen Variationen, Rosmarin, bis Zitronenverbene ist fast alles zu finden.

Im Frühling und Frühsommer können Sie bei uns auch verschiedene Kräuter in Töpfen erwerben.

Brokkoli

Brokkoli ist nicht nur sehr wohlschmeckend, er ist auch reich an Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen. Jede Brokkoli-Mahlzeit regt innerhalb einer Stunde den Stoffwechsel in allen Körperzellen an und wirkt so enorm vitalisierend. Der Reichtum an Vitamin C hilft insbesondere während der nasskalten Winterperiode vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten.

Der letzte eigene Brokkoli wird Ende November auf unseren Feldern geerntet. Der erste zarte Brokkoli im Frühjahr und der kräftig schmeckende im Spätherbst sind besonders gut.

Paprika

Die verschiedenen Farben der Paprika zeigen den Reifegrad des Gemüses an – im unreifen Zustand sind alle Paprika grün und werden mit zunehmender Reife gelb oder rot und auch süßlicher im Geschmack.

Paprika ist sehr gesund, neben Vitamin A und B ist besonders viel Vitamin C enthalten.

Das Besondere an unserem Paprika ist, dass er im Freiland wächst und deshalb besonders aromatisch und süß schmeckt.

Kohlrabi

Der Kohlrabi ist ein sehr deutsches Gemüse (außerhalb Deutschlands wird er kaum gegessen) – so deutsch, dass sein Name sogar ins Englische, Japanische und Russische übernommen wurde.

Er enthält viele Mineralstoffe und Vitamine und eignet sich als Gemüsebeilage und als Rohkost. Nicht die Größe macht’s – große Knollen sind oft holzig!

Salatköpfe

Salat bauen wir in den verschiedensten Variationen an:  Kopfsalat grün oder rot, Batavia, Lollo rosso, Eichblattsalat in unterschiedlichen Farben, Romana, Frisée, Endivien, Radicchio, Zuckerhut und Eissalat. Immer kommt er knackig und frisch in den Verkauf.

Man denke an den Genuss und das Farbenspiel eines knackigen Frühlingssalates ergänzt mit Radieschen, Kohlrabi und jungen Karotten! Zur Vorspeise, als Essensbegleitung oder einfach so!

[blättle . salat]

Aus jedem Samenkorn wächst ein Blatt!
Unser Lieblingsprodukt! Schon probiert?

[blättle . salat] ist immer frisch und immer wieder anders… Über das Jahr verteilt kommen diese Arten in die Salat-Mischung:
Bataviasalat grün und rot, Mizuna grün und rot, Tatsoi grün und rot, Baby Spinat, Lollo rossa, Mangold rot, Barberakraut, Frisée, Amaranth, Cima di Rapa, Rucola

Wir verkaufen den [blättle . salat] in unserem Hofladen und auf allen unseren Wochenmärkten. Dieses Produkt gelangt auch über den Großhandel in Restaurants, Kantinen und auf Märkte in anderen Regionen.

Für den Großhandel und Restaurants bieten wir interessante Konditionen.

Blumenkohl

Blumenkohl ist gesund, reich an Ballaststoffen und enthält zahlreiche Mineralstoffe und viel Vitamin C.

Er ist beliebt, weil er leicht verdaulich ist und sehr mild schmeckt. Außerdem hat er fast keine Kalorien!

Rucola

Der hohe Anteil an Senfölen verleiht dem Rucola (auch Rauke genannt) den scharf-nussigen Geschmack.

Lange Zeit kannte man Rucola höchstens als „Unkraut“, doch dank der italienischen Küche ist Rucola-Salat oder Rucola-Pesto inzwischen bei uns fast so beliebt wie in Italien.

Unser Rucola wird sehr jung geerntet, so dass er direkt verwendet werden kann und keine störenden Stiele entfernt werden müssen.

Radieschen

Radieschen sind wahre Multitalente: die enthaltenen Senföle sind antibakteriell und schützen somit Magen und Darm. Zum Abnehmen sind Radieschen ebenfalls bestens geeignet und können außerdem noch bei Erkältungen helfen.

Radieschenblätter sollten Sie nicht wegwerfen. Die Blätter haben einen würzigen Geschmack und können als Würzmittel in Suppen, Pestos und Saucen verwendet oder auch roh im Salat gegessen werden.

Unsere Radieschen sind der beste Begleiter für eine Wandertour oder ein Grillfest im Mai oder Juni. Ziemlich scharf! Super lecker! Knackig!

Artischocken

Artischocken sind kräftige, distelartige Pflanzen, die beim Aufblühen wunderschöne violette Blüten tragen. Geerntet werden sie, wenn die Blütenköpfe noch fest geschlossen sind. Im Inneren der Blütenköpfe, zwischen den unzähligen grünen Hüllblättern, versteckt sich eine Delikatesse – das Artischockenherz.

Artischocken können auf vielfältige Weise zubereitet werden. Wer keine Erfahrung hat, findet eine Anleitung zum Vorbereiten der Artischocken in vielen Kochbüchern oder im Internet. Unsere Artischocken werden jung geerntet und kommen frisch auf den Markt und in den Hofladen. Lassen Sie sich diese Delikatesse nicht entgehen!

Ackersalat

Der Ackersalat, auch Feldsalat oder Rapunzelsalat genannt, ist sehr schmackhaft. Wir bauen Ackersalat nur im Herbst an. Die letzten Jahre konnte bis Weihnachten geerntet werden.

Auberginen

Auberginen stammen wahrscheinlich aus Asien, wo sie schon seit mehr als 4000 Jahren angebaut werden.

Sie besteht zu 93 % aus Wasser und besitzt nur geringen Eigengeschmack, trotzdem kann man aus Auberginen leckere Gerichte kochen – z.B. Moussaka (Griechenland), Püree (Vorspeise im Orient) oder Ratatouille (Mittelmeerraum).

Unsere Auberginen sind aromatisch, weil sie im Freiland wachsen und so etwas fester sind und weniger Wasseranteil haben.

Melonen

Melonen sind sehr beliebte Sommerfrüchte und eignen sich hervorragend als Durstlöscher an heißen Sommertagen.

Doch wann ist eine Melone wirklich reif?
Reife Wassermelonen klingen beim Klopfen hohl und Honigmelonen dumpf, während unreife Melonen kaum ein Geräusch von sich geben.

Unsere Melonen wachsen im Freiland und haben ein intensives Aroma. Bevorzugt bauen wir Charentais-Melonen an.

Zucchini

Sie sind der beliebteste Spross aus der Familie der Kürbisgewächse. Ideal für Vorspeisenrezepte oder schnelle Gemüsemahlzeiten.

Wir ernten in jung. Die Italiener behaupten, dass die Grenze zum Viehfutter bei 20 cm Länge anfange.

Besonders geschmackvoll und schön ist die Kombination von gelben und grünen Zucchini, die mit Basilikum, Oregano, Petersilie gewürzt und mit Tomate, Paprika, Auberginen usw. kombiniert werden.